Kleewiese

[Sie befinden sich hier auf der Unterseite -> Bamberger Bienengarten.]

Steckbrief „Kleewiese“

  • Geeignet für Honigbienen, Wildbienen und Schmetterlinge
  • wird 4-5-mal im Jahr gemäht (ab Mai bis September)
  • Weißklee ist vor allem in trachtarmen Zeiten (Juli / August) bei allen Bienen heiß begehrt
  • Für den Schulunterricht und Gruppenführungen der Bamberger Schulbiene ist die Kleewiese ideal, weil sie ausdauernd blüht und sich immer sofort ein paar Bienen finden lassen
  • Kleewiese darf gerne als halbschattiger Erholungsraum auch für Besucher/innen behutsam genutzt werden

Gut zu wissen …

Praktisch alle Kleearten sind für Bienen eine tolle Einladung zu einem Festschmaus! Er enthält Pollen und Nektar in hoher Qualität und Menge, und das auch dann, wenn sonst nicht viel blüht.Wie gut, dass der Weißklee (Trifolium repens), der auf dieser Wiese von Mai bis Oktober blüht, bis zu 70 cm tiefe Wurzeln treibt und somit kaum ausrottbar ist. Außer durch zu viel oder zu wenig Mähen. Mäht man zu wenig, überwuchern ihn andere Pflanzen. Mäht man zu viel, kann er seine Blüten nicht ausreichend entwickeln. Wir sensen oder mähen 4 bis 5-mal im Jahr.

Kleewiese, sehr attraktiv als späte Massentracht für BienenDer Schmetterlingsblütler (Faboideae) aus der Familie der Hülsenfrüchtler ist bei vielen Insekten beliebt. Doch einzig die Apoiden, also Bienen und Grabwespen (Stechimmen), können den Klapp-mechanismus der Kleeblüten und somit eine Bestäubung auslösen.
Das gilt auch für den Rotklee (Trifolium pratense). Als Futterpflanze hat er in der Landwirtschaft und zur Anreicherung des Bodens mit Stickstoff eine wichtige Bedeutung. Damit der Rotklee zur Vermehrung Samen bilden kann, braucht er Bienen, Wildbienen und Hummeln. Für 1 Kg Saat sindbis zu 500.000 Bestäubungen, bzw. etwa 6-8 Bienenvölker pro Hektar nötig. Dabei gelingt es Apis mellifera carnica (Kärntnerbiene) mit ihrem schmalen Kopf und dem langen Rüssel am ehesten, an die tief sitzende Nektarquelle zu gelangen.

Zur selben Pflanzenfamilie gehören Bockshauhechel, Bunte Kronwicke, Erdbeerklee, Hasenklee, Hopfenluzerne, Waldplatterbse, weißer Steinklee, Zaunwicke und viele weitere.

Unsere Literaturtipps …

… sind beschränkt auf unsere Imker-Bibliothek, da sie die Medien daraus zu den Betriebszeiten der Bienen-InfoWabe einsehen können.

Literatur SOFORT gefunden!
Unter diesem Link haben wir das Schlagwort (Tag) „Bienennahrung“ im Katalog bereits eingegeben.

Fotogalerie Kleewiese