Druckfrisch: Das BIWa-Jahresprogramm 2017

Screenshot des BIWa-Jahresprogramms 2017Der Veranstaltungsflyer des BIWa-Jahresprogramm 2017 (also alles, was in der Bienen-InfoWabe stattfindet) steht ab sofort als -> Kurzversion (1 S.) und in einer Vollversion (3 S.) zum Download bereit.

Alle darin befindlichen Termine (z. B. „Offenes Haus“, Vorträge, Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreisverleih) sowie einige weitere (z. B. die Honigschleudertage oder die BAmbrosiusfeier etc.) finden Sie tagesaktuell auf unserer Webseite „Aktivitäten und Termine“.

Das BIWa-Jahresprogramm lässt sich außerdem hier entdecken:

Die Print-Flyer dürften nächste Woche die warmen Hallen der Druckerei verlassen und tauschen sie sodann mit der Kälte des Prospektspenders an der Bienen-InfoWabe, Bienenweg 1 im Erba-Park ein.

Wir bieten neben dem offiziellen Programm für die Bevölkerung auch Sonderführungen und Einzelveranstaltungen nach Bedarf an und solange unsere Kapazitäten reichen. Vorrang haben natürlich die Schulen Bambergs.

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Einladung „Tag der offenen Tür“ der Bienen-InfoWabe (BIWa)

Logo "Alle Themen" der Bienen-InfoWabe (BIWa)Wir eröffnen die Saison der Bienen-InfoWabe – Herzliche Einladung!
Wo?  Bienen-InfoWabe, Bienenweg 1, 96047 Bamberg (Erba-Park, Nähe Schiffsanlegestelle) (Karte)
Wann?  Heuer zum ersten Mal – wir führen die Tradition ein, am Ostersonntag die Bienen-InfoWabe zu eröffnen.

So., 27.03.2016  |  14.00 – 17.00 Uhr

  • 14.00 – 14.30 Uhr  |  Ökumenischer Familiengottesdienst mit Segnung des neuen Bienenjahres durch Pfarrer Walter Neunhoeffer und Pater Dieter Putzer
  • 14.30 – 17.00 Uhr   |  „Tag der offenen Tür“
    für alle Altersstufen und Sinne: Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken, Hören … rund um Bienen, Honig, Imkerei und Natur.
    Lernt das neue Informations- und Bildungszentrum, die Bienen-InfoWabe, kennen!
    Für wen? Ohne Altersbeschränkung
    Kosten? Keine, außer Bastelmaterial und Kopien gegen Spende

Reinhold Burger und Ilona Munique, Bienen-leben-in-Bamberg.deWir freuen uns auf euch!

Ilona und Reinhold

P. S.: Von Bamberger Bürger/innen – für Bamberger Bürger/innen. (Fast) alles wurde bisher durch Spenden und Sponsoring (rund € 30.000,-) erbracht.

Um zum Saisonstart eingerichtet zu sein, sind wir, die Privatinitiative Bienen-leben-in-Bamberg.de, für die Bienen-InfoWabe mit einigen Anschaffungen in Vorleistung gegangen und würden uns sehr freuen, wenn uns die Bamberger Bevölkerung und / oder Wirtschaft (weiterhin) unterstützen würde.

Wunschliste

  • Für das Dach haben wir aktuell noch Schulden in Höhe von € 1.700,-
  • Bücher – kann man nie genug haben. Wir haben inzwischen viele Einzeltitel, jedoch nur wenige Klassensätze zu 33 Stück. Wir würden gerne den Schulkindern, die uns besuchen kommen, jeweils ein Exemplar nach Hause entleihen. Bei einem Sachbuch von ca. € 20,- wären das € 660,-
  • 33 Sitzkissen zu ca. € 330,-
  • Reisekosten Referent/inn/en des Jahresprogramms 2016 von ca. € 225,-
  • 2.000 Traubenhyazinthen zu ca. € 250,-, Pflanzort wäre wieder die Obstbaumallee im Erba-Park unweit der Bienen-InfoWabe, wo auch schon 2.000 Krokusse in diesem Jahr herrlich blühen und unseren Bienen als Nahrungsquelle dienen.
  • Bastelmaterial – € 150,- denn auch in unserer Stadt gibt es Familien, die jeden Cent umdrehen müssen. Wir möchten, dass jedes Kind die Gelegenheit erhält, sich spielend und bastelnd bei uns willkommen zu fühlen, auch ohne großes Portemonaie.
  • 2 Fußmatten € 53,-
  • LED-Leuchten € ???

Ohne Spenden geht nichts. Vielen Dank!Zuwendungsbescheinigung und / oder Sponsoring (Anbringung von Werbetafeln) sind möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir sorgen für eine echte Win-Win-Situation, versprochen! Doch wer lieber anonym bleiben will … wir verraten’s dann nur unseren Bienen.

Jahreshauptversammlung des IBZV 2016

Logo IBZV29 Mitglieder des Imker und Bienenzuchtvereins Bamberg Stadt und Land e. V. sowie weitere Gäste fanden sich am 26.02.2015 im Gasthaus Hümmer in Breitengüßbach ein. Als wichtigster Tagesordnungspunkt neben der erfolgten Entlastungen standen Neuwahlen an. Den Wahlausschuss bildeten Edwin Saar und Ilona Munique.

Wahlergebnisse

Per Akklamation wurde der bisherige Vorstand, auch in Ermangelung weiterer Kandidatinnen oder Kandidaten, doch sicherlich auch wegen unumstritten guter Leistungen wieder gewählt. Es sind dies Robert Engert als 1. Vorsitzender, Nikolaus (Klaus) Hofmann als 2. Vorsitzender, Kassenwartin Sabine Borrowski-Anzenhofer.

Als neuer Schriftführer, nachdem Thomas Wellein sein Amt niedergelegt hatte und dem in Abwesenheit für seine Verdienst gedankt wurde, bot sich Leo Weingärtner an, der (ebenfalls in Abwesenheit) einstimmig gewählt wurde.

Künftige Kassenprüfer sind Thomas Vollmuth und Edwin Saar. Des weiteren wurde der erweiterte Vorstand nebst Beirat im Blockverfahren wiedergewählt, mit Ausnahme des bisherigen Gesundheitswarts Richard Gunzelmann, dem ebenfalls in Abwesenheit für seine Verdienste gedankt wurde. Er wurde von Reinhold Burger abgelöst.

Jahresrückblick

Die Verlesung des Jahresrückblick folgte dem in 2015 angekündigten Programm. Die Vorstellung der Bienen-InfoWabe sowie des Jahresausfluges ins Allgäu erhielten einen gesonderten Tagesordnungspunkt.

Robert Engert konnte von 127 (2014: 118) Mitgliedern und von einem wieder erfolgreichen „Imkern auf Probe“ berichten. Allerdings konnten zunächst vier Jungimker nicht informiert werden ihre Völker abzuholen, da sie falsche oder unvollständige Telefonnummern angaben.

Jahresvorschau

Der Vorsitzende wies auf die Bestellmöglichkeit von Futtermitteln hin sowie dem baldigen (Vorrats-)Kauf von Varroamitteln (bis März!), da diese ab nächstes Jahr nicht mehr bezuschusst werden. Er warnte außerdem vor der kommenden Varroa-Schadgrenze, die voraussichtlich bereits vor der Honigernte stattfinden dürfte, da die Völker durch den milden Winter kaum aus der Brut herausgegangen sind.

Von daher schlägt der erfahrene Imkerkollege vor, möglichst viele Ableger zu bilden, da diese relativ frei von Milben sind und mit Milchsäure behandelt werden können. Sein Rat ist, der selben Anzahl von Wirtschaftsvölkern entsprechend viele Ableger beizugeben. Früher konnte von einer halbierten Quote ausgegangen werden. Weitere Methoden der Varroaeindämmung wurden (erwartungsgemäß) zum Teil kontrovers diskutiert. Gäbe es ein alleinseligmachendes Verfahren, wär’s einfach und wir hätten ein Problem weniger.

Imkerfahrt ins Allgäu

IBZV, Imkerfahrt ins Allgäu 2015Walter Achtziger, der zusammen mit Robert Engert die Imkerfahrt ins Allgäu im Juli 2015 auf eine Jagdhütte in Linderhof organisierte, nahm die Mitglieder durch schöne Fotos (hier die PowerPoint als PDF, 8,7 MB) gleichsam retrospektiv mit auf die Reise. Sie führte die 19 Teilnehmenden von Kloster Ettal über Schloss Linderhof und dem Honigdorf Seeg nach Kloster Andechs, der Wieskirche in Steingaden bis zurück zum „Kuchlbauer“ in Abensberg mit seiner Hundertwasserattraktion.

Für 2017 ist die Region Schliersee – Spitzingsee – Tegernsee vorgesehen.

Bienen-InfoWabe

Von den ersten Gesprächen im Herbst 2014 zum Bauantrag am 25.03.2015 dauerte es ein halbes Jahr, um das Gebäude nebst seiner Finanzierung (soweit absehbar) zu planen.

Mit einer Bauentwicklungszeit von einem Dreivierteljahr, beginnend mit der Bausenatssitzung am 06.05.2015 sowie dem offiziellen Spatenstich am 14.06.2015 und dem Richtfest am 11.09., dicht gefolgt von der Eröffnung mit Festakt und der Einweihungsfeier am 20.09. wurde die Bienen-InfoWabe im Erba-Park schließlich am 04.02.2016 samt Dachabdeckung fertig.

Die Mitglieder beschlossen einstimmig bei einer Enthaltung, dass Finanzmittel in Höhe von € 2.800,- zur Kostendeckung der Dachdeckerrechnung zur Verfügung gestellt werden. Die gesamte Kostenhöhe inklusive der Grundausstattung betrug rund 30.000 Euro, die allesamt über Spenden finanziert wurden. Eine Powerpoint-Präsentation verdeutlichte die Motivation zum Bau des Informations- und Bildungszentrum und seine wichtigsten Eckpunkte.

Mit zwei Jahresprogrammen – IBZV und Bienen-InfoWabe – beglückt wurden die Mitglieder des Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V. in ein spannendes neues Bienenjahr verabschiedet.

IBZV-Jahresprogramm 2016

Bienenvölker am neuen IBZV-Lehrbienenstand BurgebrachIhr wollt endlich das Imkern lernen? Ab März geht’s los, am Lehrbienenstand in Burgebrach. Der Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V. (IBZV) hat die Tage sein Jahresprogramm veröffentlicht. Da er der Träger unserer Bienen-InfoWabe ist, zudem der Verein, bei dem auch wir das Imkern lernten, weisen wir hier gerne darauf hin. Man muss nicht zwingend Mitglied sein, um vorbei zu schauen.

Wegzeichen zum IBZV-Lehrbienenstand BurgebrachDas vom Land Bayern unterstützte „Imkern auf Probe“ macht’s möglich. Einfach mal reinschnuppern. Wer ein Jahr lang (ca. 10 Termine) dabei geblieben ist, erhält ein eigenes Bienenvolk zum Ende. Genau so begannen auch wir. Und es wurde eine Freundschaft fürs Leben!

Viel Vergnügen! Und vielleicht sehen wir uns ja mal zum Stammtisch, jeden 1. Donnerstag im Monat im Gasthaus Mohl, Unterhaid, Hauptstraße 8.

BIWa-Jahresprogramm 2016

Logo "Alle Themen" der Bienen-InfoWabe (BIWa)Es ist bald soweit! Ab Ostersonntag, den 27.03.2016, starten wir in der Bienen-InfoWabe durch! Die Bamberger Schulbiene von der Initative „Bienen-leben-in-Bamberg.de“ hat endlich ein Zuhause und freut sich riesig auf ihre großen und kleinen Besucher/innen.

Logo für alle Schwerpunktthemen (= Bienen, Honig, Imkerei, Natur) der Bienen-InfoWabeDas BIWa-Jahresprogramm (Vollversion und Kurzversion) in Kooperation mit dem Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V. hält 14 Termine parat. Es sind dies allesamt Sonntagsöffnungen mit einem „Offenen Haus“ für Groß und Klein. Entweder bis 17 Uhr, oder, falls ein Vortrag vorgesehen ist, bis 16 Uhr. Die Vorträge beginnen immer um 16 Uhr und enden gegen 17 Uhr.  Die Themen düften klar sein: Bienen, Honig Imkerei und Natur, insbesondere Trachtpflanzen.

In der Imkerbücherei lässt sich schön schmökern und eine ständige Ausstellung zu imkerlichen Geräten erwartet die Besucher. Je nach Schwerpunktthema darf man auch einmal Rähmchen löten, Honig abfüllen, Beuten bemalen, Deko-Bienen basteln, mit Wachs arbeiten, durchs Mikroskop linsen, Malen  … und auch mal die echten Bienen besuchen!

Ohne Spenden geht nichts. Vielen Dank!Das Informationsangebot ist in der Regel kostenlos, weil es sich von Spenden trägt bzw. tragen sollte. Nur beim Bastelmaterial, da werden wir ein paar Euro je nach Wert verlangen müssen. Wer unser Programm unterstützen möchte, nimmt einfach Kontakt mit uns auf. Wir überlegen uns, wie wir eine perfekte Win-win-Situation entstehen lassen können. Alles zu Spenden erfahren Sie auch auf der Webseite.

Reinhold Burger und Ilona Munique, Bienen-leben-in-Bamberg.deWir und unsere Referentinnen und Referenten hoffen sehr, dass für alle etwas dabei ist! Bis bald, am Bienenweg 1 in Bamberg im Erba-Park, unweit des Fünferlesstegs!

Übrigens – auch außerhalb der festen Programmzeiten können wir gebucht werden. Alles Nähere dazu im BIWa-Jahresprogramm, Vollversion.

Bienen-InfoWabe (BIWa), Eingang Wiesenseite