Schwengelpumpe

[Sie befinden sich hier auf der Unterseite -> Bamberger Bienengarten.]

Saisonstart Bienen-InfoWabe Ostersonntag, 17.04.2022

Steckbrief „Schwengelpumpe“

Saisonstart Bienen-InfoWabe Ostersonntag, 17.04.2022

Gut zu wissen …

Erstes Wasserpumpen an der Schwengelpumpe im Bamberger BienengartenDie handbetriebene finnische Schwengelpumpe (Hubkolbenpumpe) aus Gußeisen pumpt mit einer Grundleistung von 40 Litern pro Minute das Grundwasser aus rund 6 Metern Tiefe hervor. Durch mehrmaliges Pumpen entsteht ein Unterdruck, der das Wasser emporsteigen lässt. Die Bohrung erfolgte im Jahrhundert-Sommer 2018 mit seinem phasenweise eingetretenen Steppenklima.

Das durch beständige Hochdrucklagen trockene Klima prägt zunehmend unsere bisher gemäßigten Breiten und ist eine Folge des weltweiten Klimawandels. Zwischen 300-450 mm liegen die Werte in Regionen mit Steppenklima, was für eine regelmäßige Vegetation gerade noch ausreicht. Doch 2018 lag die Jahresniederschlagsmenge in Bamberg mit 441 mm pro Quadratmeter unter denen der Trockenjahre 2003 (452) und 2015 (493). Sie betrug 69% vom langjährigen Mittel. Was passiert, wenn es noch weniger regnet? Dann spricht man von einem Wüstenklima.

Miniteich im Bamberger Bienengarten an der SchwengelpumpeAuch Bienen brauchen Wasser – für sich selbst, zum Verdauen von Pollen, für die Zubereitung ihrer Nahrung und zum Kühlen des Stockes und der Brut. Wer in wasserarmen Gegenden  imkert, muss eine Wasserstelle mit Steighilfe gegen ein Absaufen bereit stellen. Abgestandenes Wasser mögen sie lieber als frisches, so die Erfahrung. Die etwa 100 mg schwere Biene schleppt pro Flug um die 60 mg Wasser heran – eine bewundernswerte Leistung!

Trinkende Bienen am Miniteich im Bamberger Bienengarten

Der Bamberger Bienengarten wurde 2017 von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de im Rahmen der Bienen-InfoWabe angelegt. Die Schwengelpumpe wurde durch Spenden finanziert.

Bepflanzung an der Schwengelpumpe (Pumpbrunnen)

Fotogalerie Schwengelpumpe