Bamberger Bienentalk mit … Gudrun Brendel-Fischer

Gudrun Brendel-Fischer, Ilona Munique, Reinhold Burger

Unser „Bamberger Bienentalk“ mit der Landtagsabgeordneten Gudrun Brendel-Fischer im traditionsreichen Kaffeehaus Beckstein am 31.01.2014 brachte für beide Gesprächspartner viele neue Impulse und die Freude, sich endlich kennengelernt zu haben, nachdem der Kontakt via Facebook schon länger besteht.

Ein Ergebnis daraus: wir von der Privatinitiative Bienen-leben-in-Bamberg.de freuten uns über die Idee der Heinersreutherin, den Generationen-Wettbewerb (Motto: „… wenn die Oma und der Opa mit den Enkeln …“) um die Sparte Imkerei zu erweitern.

„Es geht in diesem Wettbewerb darum, der Enkelgeneration altes Wissen und Bewährtes zu vermitteln“, erklärt Frau Brendel-Fischer, „… und die Imkerei sollte hier nicht fehlen“, fährt sie fort und überreicht uns eine 2013 erschienene, umfangreiche Broschüre des Bezirksverbands Oberfranken für Gartenbau und Landespflege, deren 1. Vorsitzende sie ist. Rasch durchgeblättert fallen uns vielfältige und generationsübergreifende Projekte ins Auge, beispielsweise Baumschnitt, Vogelschutz, Kräuterbüschel binden, traditionelle Gerichte kochen oder Sauerkraut machen.

BLIB: Wie können Sie außerdem den Bienengedanken und die Imker unterstützen?“

Ilona Munique, Gudrun Brendel-Fischer„Neben der bisherigen Antragsinitiative zur Bienenhaltung in Bayern (PDF) könnte ich mir vorstellen, im Haushaltsgesetz eine Ausgleichszahlung zu initiieren, um Imker von eventuellen Pachtgebühren zu entlasten“, überlegt die CSU-Politikerin. Bedenkt man, dass in anderen Ländern, beispielsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika, den Bienenhaltern sogar Bestäubungsprämien gezahlt werden, ist das ein mehr als wünschenswerter Ansatz, meinen wir.

Bis vor Kurzem war Gudrun Brendel-Fischer die Bienenpolitische Sprecherin des Bayerischen Landtags. Auch, wenn nunmehr Tanja Schorer-Dremel aus Eichstätt die Aufgabe inne hat – „Ich werde weiterhin ein Auge auf die Situation der Bienen und Imker haben, das ist mir sehr wichtig“, verspricht sie uns. Nun, das beweist ja auch schon ihr lange geplanter Abstecher nach Bamberg, den die in zahlreichen Ehrenämtern rührige Fachlehrerin unternommen hat.

„Eines meiner Anliegen ist, die Zusammenarbeit zwischen Imker und Landwirtschaft zu intensivieren“, betont die Gattin eines Landwirts und fährt fort: „In Zeiten knapper Ressourcen möchte ich ein Netzwerk knüpfen und die Leute zusammen bringen“. Das trifft sich natürlich hervorragend mit unserem eigenen Wunsch nach Synergieeffekten. So freuen wir uns auf einen von Brendel-Fischer warm empfohlenen Kontakt nach Pegnitz zur Bio-Imkerei mit Imkerlehrbienenstand und Imkerlehrpfad Herzing, zumal gerade das Bio-Thema – und auch das war Frau Brendel-Fischer durchaus bewusst! – ein unter Imkern heiß diskutiertes Verfahren ist.

Überhaupt ist es für uns erstaunlich, wie viel Hintergrundwissen die „Nicht-Imkerin“ parat hat. „Ein ganz besonderes Erlebnis, welches mein Interesse stark geweckt hatte, war ein Besuch mit Minister Brunner bei Praktikern vor Ort in Büchenbach bei Pegnitz im April vergangenen Jahres“, erinnert sich Frau Brendel-Fischer. „Und ich bin begeisterte Honig-Esserin“, lacht sie und freut sich natürlich über unser kleines Dankeschön, ein Miniglas unseres letztjährigen „Bamberger Lagenhonigs“.

Liebe Frau Brendel-Fischer, …

… wir danken Ihnen für den „Bamberger Bienentalk“ und freuen uns, Ihnen bei einer Fortsetzung unseres sehr angeregten Gesprächs ein richtig großes Glas Honig aus Bamberg überreichen zu dürfen, sobald die neue Ernte eingefahren ist – von hoffentlich gesund durch den Winter gekommenen Bienen!

Ein Gedanke zu „Bamberger Bienentalk mit … Gudrun Brendel-Fischer

  1. Pingback: Bamberger Bienentalk mit … Gudrun Brende...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.