Unsere Imkerphilosophie

Kennen Sie schon unsere Imker-Philosophie?

Sie ist dauerhaft unter unserem Impressum verankert. Sechs Grundsätze prägen unsere Einstellung zur Honigbiene, zur Arbeitsweise in unserer Imkerei und zur Behandlung und Vermarktung des Honigs. Und unsere Einstellung zu dem, was uns das alles wert ist.

Regionales Imkern mit Herzblut … für Mensch, Tier & Natur.
Weil das Bienenwerk unseren ganzen Respekt verdient! DANKE, Bienen!  

Honig schleudern nicht zu Schleuderpreisen

Nur eine Ernte im Sommer erspart den Bienen Stress und erhöht den inhaltsreichen Honiggenuss. Weniger, dafür qualitätsvoller Honig ist es wert, zu einem vernünftigen Preis angeboten zu werden. Das dient in Zeiten weltweiten Bienen­sterbens mit immensen Völkerverlusten Ihnen als Kunde wie auch den uns anvertrauten Bienen. Spitzenhonig bei bedacht­samer Tier­haltung – das ist jeden Cent wert.

Hochwertige Beuten – Bienenstube ohne Schadstoffe

Die Wohnungen unserer Bienen („Beuten“) sind äußerlich mit einer ökozertifizierten, geruchlosen Beutenschutz-Lasur wetterfest gestrichen. Die Lasur der Firma „Pigrol® farbnatur“ (bis 2020 verwendet) und das Nachfolgeprodukt Koralan® (Kora) besteht aus einer restmonomer-befreiten Acrylat­dispersion und modifizierten Wachsen auf pflanzlicher Basis (Baumwachse).

Erhöhte Bienenpflege – weniger Ertrag, dafür kräftigere Völker

Wir behandeln unsere Bienen nach der Ernte mehrmals gegen die Varroa destructor. Der aus Asien eingeschleppten Milbe kann unsere heimische Honigbiene nichts entgegensetzen. Missbildungen, Krankheitsanfälligkeit und Völker­sterben sind die traurigen Folgen. Da sich die Milbe Anfang August besonders rasant ver­mehrt, schleudern wir nur bis Ende Juli. Danach beginnen wir mit der auf organischen Wirkstoffen beruhenden Behandlung. Außerdem lassen wir ihnen von ihrem eigenen Honig zurück. So haben unsere Völker eine gute Chance, den Winter gesund zu überstehen.

Unser Umweltbeitrag – regional beweglich

Logo Regionalsiegel "Region Bamberg – weil's ich überzeugt!"Den Stress von Trachtenfahrten ersparen wir unseren Kleinen. Unsere Bienen­völker besuchen wir vom Bamberger Inselgebiet aus möglichst zu Fuß oder mit dem Rad samt Anhänger. Unumgängliche Transportfahrten erledigen wir mit Carsharing. Natürlich vermarkten wir regional unter dem Gütesiegel „Region Bamberg – weil’s mich überzeugt!“ Eine bessere Ökobilanz ist der Mühe Lohn. Unsere Gläser nehmen wir – bitte sauber gespült und vom Etikett befreit – gerne wieder zurück.

Sorgfältige Glaspflege – sicher ist sicher

Kurz vor dem Abfüllen geben wir die bereits bei der Rückgabe gereinigten Gläser und Deckel erneut in die Spül-maschine. Klares Wasser im Vorprogramm bei 65° C sorgt dafür, dass die Qualität des Honigs nicht durch eventuelle Spülmittelreste beeinträchtigt wird. Jedes einzelne Glas und jeder Deckel wird mehrmals auf Schäden hin überprüft – beim Auspacken, Spülen, Trockenreiben, Zwischenpacken, Entnehmen für die Abfüllung und Abpacken.

Blühende Landschaften  – durchs Netzwerk finanziert

5-Cent-Aufkleber Netzwerk Blühende Landschaften, Fotonachweis: http://www.bluehende-landschaft.de/Haben Sie schon auf unseren 500g-Gläsern den orangefarbenen 5-Cent-Aufkleber bemerkt? Mit dem Kauf dieser Marken unterstützen wir Imker das Netzwerk Blühende Landschaften. Ihr Einkauf bei uns hilft somit bei jedem Male mit, diese Marken zu finanzieren. Damit nicht nur unsere Bienen einen reich gedeckten Tisch vorfinden!

Regionales Imkern mit Herzblut für Mensch, Tier, Natur, Gastronomie und Handel!

[Aktualis. 23.01.2021]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.