Das war unser erster Honig- und Imker-Mitmach-Markt 2012!

1. Honig- und Imker-Mitmachmarkt Bamberg von Bienen-leben-in-Bamberg.deDer Vater sticht hingebungsvoll mit seiner Tochter am Basteltisch duftende Wabentiere aus (besonders beliebt waren Pferd, Elch, Katze und Eichhörnchen), während die Mutter am Verkaufsstand Honig probiert und der Sohn über dem Rätselspaß für junge Hupfer brütet. Gleich bei der ersten Frage ist er sich nicht ganz sicher und schlägt in einem kleinen Bändchen der aufgestellten Mini-Bibliothek nach. Auf der Ausstellungsfläche findet er außerdem einige Imkergerätschaften, etwa den „Smoker“, der in Frage vier eine Rolle spielt. Indess völlig ungerührt über den regen Austausch unter Imkersleuten, welcher sich am Infostand hinter ihm abspielt, schlummert das Nesthäkchen im Kinderwagen.

Der Sohn hat endlich alle Fragen beantwortet und holt sich bei Imkerin Ilona sein „Mitmach-Geschenk“ ab. Interessanterweise fischt auch er sich – wie die überwiegende Mehrheit der kleinen und großen Rätselrater/innen – einen Dufttaler aus dem Einmachglas. Die schmeichelnden Aromen von Wabenhonig, Sternanis und Nelke gewinnen gegen die Konkurrenz der gelb-rot-grünen Gummi-Halbmonde, die ausnahmsweise einmal nicht als Bärchen daher kommen, obwohl sie den selben Familiennahmen tragen.

Der Wald- und Blütenhonig hat mittlerweile den Zuschlag vor Blütenhonig und Sommertracht erhalten und wird – nebst einem mit einem Bamberger Silhouetten-Fries verzierten, mit (süchtig machenden!) Zitronen-Honig-Bonbons-Dekoglas  – in der Tasche verstaut. Schließlich braucht die Mutter eine freie Hand, um die warme Honigmilchgetränk zu halten. Und eine weitere, um das Blatt mit der Information zu einem wahrlich sinn-vollen Weihnachtsgeschenk, einer exklusive Bienenpatenschaft, zu lesen, die ihr Imker Reinhold ans Herz legt.

Das Konzept unseres ersten Imker- und Honig-Mitmach-Markt greift, so die erfreuliche Bilanz nach zwei aufregenden Tagen. Sowohl für den kleinen Geldbeutel, beginnend mit 15 Cent für ein Honigbonbon über 1,20 Euro für einen wunderschönen Bienenwaben-Engel, als auch für das größere Budget war etwas dabei, zum Beispiel eine Bienenpatenschaft für 160 Euro.

Unseren platzmäßig großzügig bemessenen Stand besucht und mitgemacht hatten:

  • Familien und Menschen aller Altersklassen
  • Imkerneulinge wie Profis
  • Adventsbummler, Naturfreunde und ausgemachte Feinschmecker
  • Pädagogen jeder (Vor-)Schulart – beispielsweise aus einer Kindertagesstätte aus Erlangen, der Förderschule Gangolfschule Bamberg, der Waldorfschule aus Hassfurt, dem Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg usw.
  • Eine hilfreiche Bibliothekarin nebst Gatten, die uns einen Ausflug ermöglichten
  • Honigfans und Menschen, die Advent nicht sofort mit Alkoholgenuss gleich setzen
  • Einige Kolleg(inn)en aus dem Fähren-Ehrenamt, einem weiteren Projekt Don Boscos
  • Ein Stadtratsmitglied
  • Die hilfreichen Geister unserer Nachbarstände, die uns mit Kaffee und Waffeln versorgten (und sich sogar als Postboten netter Geschenke von Besuchern verdient machten)
  • ein befreundetes Geburtstagskind sowie meine Schwester aus Nürnberg, die es sich trotz angeschlagener Gesundheit nicht nehmen ließ, uns zu diesem außergewöhnlichen Tag zu gratulieren!

Somit reiht sich unser Konzept harmonisch in das des Don Bosco Jugendwerks ein, wie  der Leiter, Emil Hartmann, freudig bestätigte. Gedacht für Familien und alle anderen Menschen, denen der Advent Freude und Spaß bereiten soll, hat unser Stand seine Bestimmung gefunden.

So versicherten wir uns gegenseitig unseres Interesses, diesem ersten Mitmach-Markt weitere folgen zu lassen. Auf der Seite Aktivitäten und Termine  halten wir Sie darüber und über alles weitere Geplante von Bienen-leben-in-Bamberg.de auf dem Laufenden.

Ein Gedanke zu „Das war unser erster Honig- und Imker-Mitmach-Markt 2012!

  1. Pingback: Zwischendrin mal mittendrin « Das WEGA-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.