Bienenpatenschaften

Reinhold Burger und Ilona Munique, Bienen-leben-in-Bamberg.deUnsere Privatinitiative „Bienen-leben-in-Bamberg“ kümmert sich vorrangig um die Verbesserung der Situation der Honigbiene innerhalb des Kulturraums Bamberg.

Denn: geht’s der Honigbiene gut, hilft das ebenso vielen anderen Lebewesen – Insekten, Kleingetiere und natürlich uns Menschen.

Bienenpatenurkunde von Bienen-leben-in-Bamberg.deJede/r kann sich mit einer Bienenpatenschaft (persönlich oder für jemanden anderen) an der Initiative beteiligen und erhält eine Urkunde sowie einige Gegengaben. Natürlich erhoffen wir uns aus den Patenschaften nicht einfach „nur“ monitäre Unterstützung, sondern auch einen Synergieeffekt und verlässliche Freunde für den Erhalt unserer Kulturlandschaft in der Gärtnerstadt Bamberg.

Denn: Ohne Bienen-Bestäubung müsst ihr auf regionales Obst, Gemüse oder Beeren verzichten. Das kann keiner wollen!

Die Patenschaft kostet € 180,- und besteht für zwei Jahre.

Sie unterstützen die Initiative ohne eine Zweckbindung. Dadurch können wir die Bienen und die Standorte pflegen, öffentliche Aufklärungsarbeit und Lobbyarbeit leisten oder uns fortbilden und damit auch für andere informierend und beratend wirken.

Soll die Patenschaft hingegend zweckgebunden sein, kommen derzeit folgende Projekte in Betracht:

Bienen-InfoWabe
8245-Bienen-InfoWabe-BIWaSie unterstützen den Bau und das Programm der öffentlichen Bienen-InfoWabe in Bamberg. Ab 2015 soll sie auf der Erba-Insel errichtet werden. Bei zweckgebundener Patenschaft wird ein Schild an der InfoWabe angebracht.

SchulbienenunterrichtSchülerin hält Bienenrähmchen
Sie unterstützen die Durchführung von Unterrichtsstunden und Lehrbienenstandsbesuchen im Rahmen unseres Projekts Bamberger Schulbiene. Zweckgebundene Patenschaften dürfen sich dabei die Schule in Bamberg (u. U. auch in naher Umgebung) unter bestimmten Voraussetzungen selbst aussuchen.

Bienenschwarmrettung
Bienenscharmtraube auf AhornastSie unterstützen die Rettung eines Bienenschwarms in Bamberg. Das Einbringen der meist im Frühjahr an uns gemeldeten Schwärme kostet viel Zeit und Geld, welches wir ohne Ihre Unterstützung nicht mehr leisten können. Die Paten, die dafür zweckgebunden unterstützen, werden informiert, sobald wir einen Schwarm retten gehen, dürfen mitkommen und auch das weitere Gedeihen mitverfolgen.

Die Bienen-Pat(inn)en erhalten PRO Patenjahr*:

  • 4 Gläser (250g) Blatt- und/oder Blütenhonig (auf Wunsch vom namentlich zugeordneten Volk oder einer bestimmten Lage, solange Vorrat reicht)
  • alle weiteren Honigbestellungen mit 10% Rabatt
  • 1 Beutel hochwertige Honigbonbons
  • 1 duftiges Stück Honigseife
  • Entleihmöglichkeit von Medien der Bamberger Schulbiene
  • Spezial-Infos (z. B. via Newsletter und Mitgliedschaft in der geschlossenen Facebook-Gruppe „Bienen-leben-in-Bamberg“ mit News und Backstage-Berichten)
  • Einladungen zu (für Paten überwiegend) kostenlosen Veranstaltungen
  • 1 Mitmach-Tag „Honig schleudern“ in Bamberg, Obstmarkt 10, inkl. 250g selbstgezapftem Honig
  • 1 Mitmach-Tag an unseren Völker-Standorten (z. B. Weiselkontrolle, Ablegerbildung, Varroabehandlung, Einfüttern, …)
  • 1 Mitfahrgelegenheit zur HEG (Honigerzeugergemeinschaft Süddeutschland w. V. in Eltmann, dem „Imkerkaufhaus“

* Änderungen situativbedingt möglich. Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen (siehe Impressum).

An dieser Stelle bitten wir um Verständnis, dass wir die Patenschaften grundsätzlich nur an Einzelpersonen vergeben bzw. nur einen Ansprechpartner wählen. Gerne beziehen wir natürlich, wo möglich, die Familienmitglieder mit ein.

Jede Patenschaft hilft, weil sie ein Baustein für eine gute Bienen- und Menschenzukunft ist!

Bienenpaten bei Bienen-leben-in-Bamberg.deWer ist bereits Bienenpate bzw. -patin?

  1. Elisabeth Burger, Dipl.-Ing. Technische Physik, Rentnerin, Augsburg
  2. Christina Michel, Buchhändlerin, Waldsachsen
  3. Carmen Dechant, Hofstadt-Gärtnerei, Bamberg
  4. Sabine Gründler, Gärtnerei Böhmerwiese, Bamberg
  5. Dr. Regina Hanemann, Museumsdirektorin Bamberger Museen, Bamberg
  6. Dr. Michael Alt, Biologe, Patentanwalt, München („Deluxe“-Patenschaft)
  7. Meike Winnemuth, Journalistin, Autorin, Hamburg („Deluxe“-Patenschaft)
  8. Hartmut Held, Apothekeninhaber Held-Apotheken, Bamberg („Deluxe“-Patenschaft)
  9. Felicitas Sauer, Unternehmerin Allpack-Süd, Bamberg („Deluxe“-Patenschaft)
  10. Sabine Saam, Dipl.-Verwaltungswirtin (FH), Baunach
  11. Ruth Vollmar, Dipl.-Kauffrau, Bamberg
  12. Annemarie Rudel, Kauffrau, Stadträtin, Geschäftsführende Gesellschafterin REWE-Rudel-Markt, Bamberg
  13. Gabriele Loskarn, Bürokauffrau, Bamberg
  14. Ina Kudlich, Buchhändlerin, Barista, Bamberg
  15. Jakob Janßen (in memoriam), Imker, Emden / via Familie Contag, Wetzlar
  16. Wiebke Burkhart, Beamtin, Bamberg
  17. Schiller, Daniel, Wirtschaftsschullehrer, Bamberg
  18. Claudia Meyer, Heilpraktikerin, Hebamme, Bamberg
  19. Dietmar Schalkhäuser, Bamberg
  20. Manuela Wehr, Sozialpädagogin, Entspannungsboldin, Seigendorf
  21. Bernd Pillipp, Lehrer, Bamberg
  22. Stadtbücherei Baunach via Manuela Schmitt (Foto und Interview folgen)
„Deluxe-Patenschaften“ vergaben wir als einmalige Aktion im Rahmen unserer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext.
Porträts von EhrenbienenpatinnenEhrenpatinnen aufgrund besonderer Verdienste sind:
  • Jutta Fraaß, Fürth
  • Susanne Drauz, Untergruppenbach
  • Jeannette Munique, Nürnberg
Dreistöckige BienenbeuteBienenbeute: Bestandteile + Kosten
3 Zargen (Brut- und Honigräume)
+ 1 Holzdeckel
+ 1 Boden mit Gitter
+ 1 Zinkabdeckung
+ 30 Rähmchen mit Wachs
+ 1 Absperrgitter (Zink)
+ Anstrich mit einer bienenfreundlichen Beutenschutz-Lasur für Öko-Imkerei
= ca. € 160,-
Unser eigener Beitrag
  • Das Bienenvolk selbst
  • 2-mal 15-20 kg Zucker zur Einwinterung
  • Mittel zur mehrmaligen Varroabehandlung (Ameisensäure, Oxalsäure, Milchsäure)
  • Material zur Pflege
  • Material zur Honigernte
  • und Zeit, die wir uns freinehmen, um Bambergs Bienenwelt zu erhalten

Ein Gedanke zu “Bienenpatenschaften

  1. Pingback: Bienen leben in Bamberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *