Tag der offenen Gärtnereien Bamberg 2016

Bienenpatenbeute von Carmen Dechant in der Hofstadtgärtnerei, BambergVon 10 bis 17 Uhr findet am 24.04.2016 der Tag der offenen Gärtnereien in Bamberg statt. Wieder mit schönem Programm in zahlreichen Gärtnereien des Stadtgebietes, und wieder mit dabei unsere beiden Bienenpatinnen Sabine Gründler (Gärtnerei Böhmerwiese) und Carmen Dechant (Hofstadtgärtnerei) aus der Heiliggrabstraße.

Bienenpatin Camen Dechant und die Bamberger Schulbiene neben BienenpatenbeuteWir von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de sind leider nicht mit einem Stand vor Ort, da wir das mittlerweile terminlich nicht mehr gebacken bekommen. Doch indirekt könnt ihr uns besuchen kommen, und zwar in der Hofstadtgärtnerei, wenn ihr gaaaaaaaaaanz nach hinten durchgeht und unsere Bienlein emsig fliegen seht. Es ist das Patenvolk, auf das Carmen mit ihrem Micha und dem Team sozusagen „Ein Auge drauf hat“. Grüßt unsere fleißigen Mädels (Mensch wie Tier) schön von uns! Na, und die Jungs natürlich auch 😉

Bienenpatin Sabine Gründler mit Bruder Ralf Böhmer in der Gärtnerei Böhmer (Foto: Jürgen Dicker)Dort, wie auch bei Sabine Gründler mit Bruder Ralf Böhmer, könnt ihr übrigens bienenfreundliche Pflanzen einkaufen. Sie wissen Bescheid und haben auch Listen ausliegen. Und dort könnt ihr auch Vorschläge zu Kandidatinnen und Kandidaten für den Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis abgeben. Denn Sabine Gründler sitzt mit in der Jury. Es ist also gut, sich gut mit ihr zu stellen 😉

Viel Spaß euch allen, habt viel Sonne am Himmel wie im Herzen und für unsere Bienen und Gärtnersleut‘ sowieso!

 

Voller Erfolg für den Tag der offenen Gärtnereien in Bamberg 2014

Der Stand der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de mit vielen GästenHofstadt-Gärtnerei am Tag der offenen Gärtnereien 2014Ein herrlich sonniger Herbsttag bescherte der Gärtnerstadt Bamberg am So., 28.09.2014 zahlreiche Gäste, die sich die Gelegenheit nicht entgehen ließen, den traditionsreichen Stadtteil – und Grund für den UNESCO-Weltkulturerbetitel – zu besichtigen. Weit offene Tore mit dahinter professionell und liebevoll gepflegten Gärtnereien fanden sie vor. Neben bunten und qualitativ hochwertigen Pflanzen kamen Kurzweil, Lukullisches und die Bildung ebenfalls nicht zu kurz.

Thomas Schmidt und Bamberger Schulbiene am Stand der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.deBienenpatin Camen Dechant und die Bamberger Schulbiene neben BienenpatenbeuteDie ausgezeichnete Werbung, federführend unter Thomas Schmidt (Regiomino), brachte Besucher aus dem ganzen Landkreis und darüber hinaus zum „Tag der offenen Gärtnereien 2014“ (PDF) in Bamberg. Wir berichten hier von unseren Gästen, die unsere Initiative „Bienen-leben-in-Bamberg.de“ besuchen kamen – klein, groß, mit und ohne Vorbildung, bekannte und neue Gesicher … alle waren sie herzlich willkommen an unserem Stand bei Bienenpatin Carmen Dechant in ihrer Hofstadt-Gärtnerei.

Unser Mitmach-Stand

Gärnterstadt Bamberg, St. Otto im HintergrundGroße und kleine Gäste an unserem StandGanz hinten, vor der anheimelnden Grundstücksmauer und mit herrlichem Blick zur Ottokirche und zum schiefen Turm der Böhmer-Wiese bei Bienenpatin Sabine Gründler sowie zu den Nachbargärtnereien, von denen es ja leider nicht mehr allzu viele gibt, standen wir mit Hilfe unserer Paten-Lernbeute (finanziert von Bienenpatin Sabine Saam) Rede und Antwort und versuchten, vor allem den jüngeren Kinder an Majas und Willis Welt heranzuführen. Mindestens unsere Plüschbienen erfuhren dabei die allerhöchste Zuneigung!

Der Stand der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de mit Ilona Munique und Reinhold Burger nebst GästenImkerliches Fachsimpeln am Stand der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de mit Reinhold BurgerDie älteren Besucher informierten wir über Bienengesundheit wie -krankheiten und beantworteten nach dem Motto „Was machen die Bienen eigentlich im Winter?“ (Kuscheln) auch Fragen wie „Können Bienen schlafen?“ (Ja!) und wie man auch als Nicht-Imker/in diese kleinen, fleißigen Bestäuberinnen unterstützen kann (siehe „Wie helfen?“). Einigen war es sogar so ernst, dass sie sich von uns Tipps zu einem baldigen Start in die Imkerei holten.

Logo LVBIWir wiesen dabei auf die beiden Bamberger Imkervereine und die der Region hin, die im Landesverband Bayerischer Imker e. V. zusammengeschlossen sind. Da wir als Initiative keine Ausbildung anbieten, vermitteln wir dorthin sehr gerne. Natürlich kann man uns im Rahmen einer Bienenpatenschaft über die Schulter sehen und sogar selbst Hand mit anlegen. Doch das kann und will lediglich der unverbindliche Einstieg sein.

Am Stand der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de beantwortet Reinhold Burger die Fragen seiner GästeKleiner Gast malt ein Bienenbild aus – mit Rasen drauf!„Stimmt es, dass die Lebensleistung einer Biene bei einem Teelöffel Honig liegt?“ oder „Kann es tatsächlich sein, dass eine Biene 180 Flügelschläge in der Sekunde schafft?“, so die zuweilen recht speziellen Fragen. Damit wir die Geduld der Kinder, die uns ihre Zeichnungen oder Rätselergebnisse zeigen wollten, nicht überstrapazierten, betrieben wir Arbeitsteilung. Reinhold kümmerte sich um die Fachkollegen und um solche, die es noch werden wollten.

Ein Augenblick der Ruhe mit Carmen Dechant an unserem AktionstischMein alter ego, also das „andere Ich“, die „Bamberger Schulbiene“, lud vor allem die Kinder zum Rätseln, Basteln und Schmökern ein. Das Plätzchen wurde aber auch von den Erwachsenen gerne angenommen. Und mit Carmens Intonierung das „Biene-Maja-Lied“ gesungen. (Video folgt!) Doch zeitweise war der Gartentisch bis auf den letzten Platz besetzt. Dann wurde sich eben auf den Boden gesetzt, der wie immer blitzsauber war, da legen die Dechants Wert drauf!

Der Bastel-, Mal-, Rätsel- und Schmökertisch an unserem Stand war immer gut besuchtKleiner Gast malt Bienenbild – super schön!Nachdem jedes Fleckchen auf dem rund 4.444 qm großen Gärtnereigrundstück für Pflanzen genutzt wird, war es schon eine Anforderung, für uns ein Eckchen abzuzwacken, um dicht vor dem Bienenstock den Tag der offenen Gärtnereien mitzugestalten. Daher fingen wir auch ein wenig später als geplant an, denn die Bienen waren überaus aktiv bei diesen unverhofften Temperaturen. Wir mussten den Sicherheitsabstand erhöhen.

Das waren unsere Standbesucher

Ein heißer Herbsttag, viel geredet – jetzt wird erst mal was getrunken, Ilona![Fotos siehe unten in der Galerie!] Neben zahlreichen großen wie kleinen Gästen – etliche davon waren „Wiederholungstäter“ aus anderen Begegnungen mit der Schulbiene – freuten wir uns sehr darüber, dass wir 33,3% unserer Bienenpatinnen und -paten antrafen bzw. sie uns besuchen kamen. Uns tut’s leid, dass wir uns nicht allen so lange widmen konnten wie wir’s gerne gehabt hätten. Im Einzelnen „entschuldigen“ wir uns bei:

  1. Carmen Dechant (unsere Standort-„Agentin“)
  2. Felicitas Sauer (mit Veggie-Kostproben-Stand vertreten)
  3. Conny Kopp mit Dieter (im Rahmen seiner arg raren Bamberg-Wochenend-Stunden!)
  4. Annemarie „REWE“ Rudel (quasi in „doppelter Mission“)
  5. Gabriele Loskarn (gleich nach dem Kirchgang und in wunderschöner, selbstgeschneiderter „erneuerter“ Bamberger Tracht)
  6. Ina Kudlich mit Sonia Al-Kass (mit ihrem mobilen Espresso-Rad engagiert)
  7. Wiebke Burkhart (unsere 20. Patin, zur Abwechslung mal ein Wandertag in Bamberg)

Weitere bewährte Bienenfreunde wie Elke Puchtler (meine Co-Autorin dieses Weblogs) mit Thomas, die es sich nicht nehmen ließen, trotz bevorstehender Winterapfelernte in ihrem Kräuterspiralgarten im entfernten Stammbach eben kurz noch bei uns vorbeizuschauen. Jürgen Dicker, der der Schulbiene immer gerne beim Fliegen zusieht, zumal sie dafür sorgt, dass die Veggies auch künftig ihr Obst und Gemüse bekommen, mit Claudia Uzelino-Dicker. Ralf Böhmer, der Bruder unserer Bienenpatin Sabine Gründler, der an diesem Tag trotz eigener geöffneten Gärtnerei Böhmer kurz mal vorbei schaute, Catharina Beyer und Silvia Müller „Vom Fass, die kürzlich erst zum Honigschleuder-Erlebnistag bei uns weilten …

… langjährige Facebook-Freunde wie Cornelia Morgenroth, Sylvia Scheinost, Renate Irene Mahr, Anke Steinhäuser, Matthias (Metzger) Alt (vom Veggie-Stand), … die wir zum Teil erstmalig „in echt“ begrüßen durften! …

… Bamberger Stadträte wie Annemarie Rudel, You Xie, Peter Gack und Dieter Weinsheimer … andere sahen wir leider gar nicht oder nur von Ferne (ja, wir haben auch hinten Augen 😉 – na gut, es war auch ein wenig eng bei uns, kann man ja verstehen, das der eine oder die andere kurz vorm Ziel wieder umkehrte. Oder wer weiß, vielleicht hatten sie Berührungsängste? Immerhin stand hinter uns ein sehr aktiver Bienenpatenstock …

… Imkerkollegen waren natürlich auch dabei, beispielsweise Hans-Jürgen Lips mit Gattin Maria vom Bioland Schaf- und Ziegenhof in Wildensorg. Manche gaben sich nicht sofort als solche zu erkennen, doch aufgrund ihrer gezielten Fragen wurden sie von uns schnell entlarvt. Die Fachgespräche sind für uns eine echte Bereicherung, auch, wenn man mit der Wahl der Methoden vielleicht nicht immer (sofort) übereinstimmt. Reflektieren ist immer gut!

Unsere Standnachbar(inn)en

Leider nur kurz begrüßt, aber jede/r hatte ja auch genug zu tun:

  • die in Lichtenfels ausgebildete „Flechthexe“ Alina Gerischer
  • die am Vortag mit Backen und Kochen beschäftigte Veggie-Stand-Vertreterin Felicitas Sauer, die am stark umlagerten Stand mit ihrer Crew höchsten Einsatz zeigte
  • den wundervoll und unermüdlich aufspielenden Gitarristen und Trommler, von dem wir leider nur den Gabriel mit Namen kennen (sorry!) und die uns mit Improvisationsklängen erfreuten
  • die „Spinnerin“ Sandra, die mir erklärte, wie man einen Fake erkennt (am fehlenden Loch!), also ein Spinnrad, das nur Deko ist
  • und unsere wunderbaren Kaffeedamen aus dem Mokka makan mit ihrem Espresso-Rad, Bienenpatin Ina Kudlich und Sonia Al-Kass, die dafür sorgten, dass wir wach blieben

Die Liste ist sicher nicht vollständig. Sollte ich wen vergessen haben zu erwähnen, dann war’s keine Absicht! Und nun viel Vergnügen mit der Fotogalerie zum „Tag der offenen Gärtnereien 2014“ in Bamberg!

„Was machen die Bienen im Winter?“ am Tag der offenen Gärtnereien 2014

Bienenpatin Carmen Dechant an ihrer Bienenpatenbeute

Flyer zum Tag der offenen Gärtnereien in Bamberg 2014Anlass? Bamberger “Tag der offenen Gärtnereien”
Wo? Hofstadt-Gärtnerei Dechant, Heiliggrabstraße 37a, BAMBERG
Wann?
So., 28. September 2014 | 11 – 17 Uhr Die Hofstadt-Gärtnerei ist für Führungen und zum Anschauen bereits ab 10 Uhr geöffnet!
Was? Infos zum Anfassen und Mitmach-Rätsel für Groß und Klein über Bienen-Honig-Imkerei. Außerdem am Stand: die “Bamberger Schulbiene”. [Gesamtprogramm]
Kosten? Keine. Wir freuten uns jedoch über Spenden für das Projekt “Bamberger Schulbiene”

Rückblick „Tag der offenen Gärtnereien“ Bamberg 2013

Bamberger Schulbiene am Stand

Bamberger Schulbiene von Bienen-leben-in-Bamberg.de am Tag der offenen Gärtnereien, Bamberg 28.4.13

Wohl wieder der kälteste Tag der Woche, doch KEIN Regen und VIELE Besucher! Das freute die Bamberger Gärtner und mit ihr wir von Bienen-leben-in-Bamberg.de. Unser Stand befand sich in einer der historischen „Unteren Gärtnereien“, in der Hofstadt-Gärtnerei Dechant. Sie ist eine von elf Traditionsgärtnereien der UNESCO-Welterbestadt Bamberg, die ihren Titel nicht zuletzt eben jenem jahrhundertealten, bewahrenswerten Erbe zu verdanken hat. Und dies gebührend am 2. Tag der offenen Gärtnereien zu würdigen weiß.

„Imkerei und Gärtnerei, das gehört einfach zusammen“, dachten wir uns, und nahmen die Einladung von Carmen und Michael Dechant zu diesem wunderbaren Stadtteilereignis, das bis ins Land hinaus strahlt, gerne an. Wir finden, es ist eines der schönsten und sinn-vollsten, und eines der fröhlichsten Feste im überreichhaltigen Bamberger Festtags-Kalender!

Was gab’s bei uns?

Es gab viel Besuch, und zwar so viel, dass ich fast das Fotografieren versäumte. Danke für euer großes Interesse, liebe Gäste!

Lehrbienenstand

Reinhold Burger (re.) am Lehrbienenstand von Bienen-leben-in-Bamberg.de in der Hofstadt-Gärtnerei Dechant am Tag der offenen Gärtnereien, 28.04.2013

Am Lehrbienenstand beantwortete Reinhold Burger Wissenswertes aus der Welt der Bienen, des Honigs und der Imkerei. Er konnte auf schön gestaltete Lehrrähmchen mit Fotografien zurückgreifen, die uns der Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V. zur Verfügung gestellt hat. (Vielen Dank! Und auch an Markus Dorsch (li.), der die Fotos in den Rähmchen geschossen hat!) Außerdem war altes und neues Imkerwerkzeug zu sehen und natürlich zu „begreifen“.

 

Rätseln am Tag der offenen Gärtnereien 2013Rätselspaß für Groß und Klein, vom Moggäla bis zum G’scheidala, hielt die Bamberger Schulbiene parat. Sie waren gar nicht so anspruchslos, wurden jedoch überwiegend und mit etwas Nachdenken bravourös gelöst. Ungeachtet der „Trefferquote“ durften sich alle eine Honig-Kleinigkeit als Mitmach-Geschenk aussuchen.

Die zappeligen Finger durften Ausmalblätter gestalten. Leider gab es keine frei gezeichneten Bilder, sonst hätten wir sie gerne ausgehängt. Vielleicht veranstalten wir das nächste Mal einen Malwettbewerb?

Für ein gutes Karma und ein Stück weit Bienenverantwortung sorgten Spenden an die “Bamberger Schulbiene”, für die es nette Kleinigkeiten als “Gegen-Dankeschön” gab. Diese Aktion geht übrigens noch bis 17.5. im Internet als Crowdfunding-Projekt weiter, mit ganz besonders attraktiven Gegenwerten! Z. B. Honig, Rezeptbuch, Bienenpatenschaft, Rätselmappe für den Unterricht …

Honigverkosten bei Bienen-leben-in-Bamberg.deAm Verkostungsstand probierten die Gäste unseren Bamberger Lagenhonig der Lage “Wildensorg-Rinnersteig” und machten reichlich Gebrauch von der Möglichkeit einer Vorbestellungen für die neue Ernte. Je nach Wetter- und Ertragslage im Juni/Juli. Wir freuen uns besonders auf die neue Lage „Buger Wiesen“. Nächste Woche wird der Honigraum aufgesetzt und dann kann es losgehen mit dem Einlagern, liebe Bienis!

More than honeyKinokarten konnten ebenfalls reserviert werden. Herzliche Einladung an dieser Stelle für den Freitag, 3. Mai 2013, 19.00 Uhr, zu „More than Honey“, den preisgekrönten Doku-Film, der bei uns (Obstmarkt 10, Bamberg-Inselstadt) im privaten Rahmen gegen Spende angesehen werden kann! Kontaktdaten siehe Impressum. Besonders die Makroaufnahmen, zum Beispiel die Geburt einer Königin, sind auf großer Leinwand besonders sehenswert. Kommen Sie zu unserer gemütlichen Runde! Natürlich dürfen Sie bei uns auch Snacks verbröseln 😉

Was gab’s bei den anderen?

Mokka Makan und der erste Espressowagen Bambergs

Mokka Makan und der erste Espressowagen Bambergs am Tag der offenen Gärtnereien, 28.04.13

Mokka Makan hielten uns mit ihrem hervorragenden Kaffee über die „Durchhänger-Strecken“. Den ganzen Tag auf den Beinen, da braucht es zwischendrin eine kräftige Dosis Koffein, zubereitet von den sympatischen Ladies, Barista Ina Kudlich und Sonia Al-Kass an ihrer mobilen Espressobar.

Die Vetters lieben Düfte – und Bienen offenbar auch!

Die Vetters aus Hirschaid lieben Düfte – und Schulbienen offenbar auch! Die „Straße der Düfte“ in der Hofstadt-Gärtnerei Bamberg, 28.4.13

Und noch eine Bar – eine Duftbar! Dietmar Vetter mit Gattin aus Hirschaid brachte sein „Seminarium Salva“ quasi im Westentaschenformat mit. Hier konnte geschnuppert und getestet werden, ob man olfaktorisch gesehen den Durchblick … äh, Durchriech hat! Beherzt hat sich die Bamberger Schulbiene der Prüfung gestellt und an 12 + 1 Gläschen gerochen. Das Ergebnis darf geraten werden 😉

Ganz wunder-bar und bis zu unserem hintersten Winkel an der Gartenmauer hör-bar war die Musikschule Bamberg. Leider nicht ganz bis zu uns hin fand der Brezen- und Würstelmann Thomas Vogt. Doch bei 4.444 qm Gärtnereifläche ist das richtig viel Weg. Den jedoch die beiden Gärtnersleute Michael und Carmen Dechant nicht scheuten, um uns mit Zitronenthymiantee (gegen die Erkältung, mitgebracht aus dem zugigen Paris) und mit Erdnägeln (gegen die Fallstricke am Boden) zu versorgen.

Kaffeebild

Kaffebild by Barista Ina Kudlich von Mokka makan

Wir danken den beiden herzlich für ihr Wahnsinns-Engagement, welches sie nicht nur an diesem, sondern auch an allen anderen (Mond-)Tagen in ihrer Gärtnerei beweisen. Wir fühlten uns bienenwohl bei ihnen und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Tag der offenen Gärtnereien“ in Bamberg!

 

„Da schau her …“ am Tag der offenen Gärtnereien

Tag der offenen GärtnereienKaum haben wir zur Bamberger Gartenmesse eingeladen, schon gibt es eine weitere Veranstaltungsankündigung. „Bienen-leben-in-Bamberg.de“ ist mit Aktionsstand und Kinderprogramm in der Hofstadt-Gärtnerei Dechant, Heiliggrabstraße 37 vertreten. Die Lern- und Mitmach-Aktion (nicht nur) für Kinder steht unter dem Motto: „Da schau her … ja, wo fliegen sie denn?“

Fürs interessierte Ohr gibt es Wissenswertes aus der Welt der Bienen, des Honigs und der Imkerei.
Für die neugierige Hand
bringen wir unsere Ausrüstung mit, die „begriffen“ werden kann. Reinhold, der Imker-Chef-vom-Dienst, erklärt, wie sie funktionieren.
Für den fragenden Mund
hält die Bamberger Schulbiene für kleine und große Gäste Rätselblätter parat.
Für die zappeligen Finger
dürfen Ausmalblätter gestaltet werden. Wir hängen sie auf und zeigen die Bildergalerie natürlich auch im Internet.
Für ein gutes Karma
sorgen Spenden an die „Bamberger Schulbiene“, für die es nette Kleinigkeiten als „Gegen-Dankeschön“ gibt.
Für den guten Geschmack darf unser aller-aller-allerletzter Honig aus der Lage „Wildensorg-Rinnersteig“ verkostet werden. Vorbestellungen für die neue Ernte ist natürlich möglich.

Und hier noch einmal die Kerndaten:

Anlass? Bamberger Tag der offenen Gärtnereien Bamberg
Wo? Hofstadt-Gärtnerei Dechant, Heiliggrabstraße 37a, BAMBERG
Wann? Traditionell im April
So., 28. April 2013 | 11 – 17 Uhr (Hofstadt-Gärtnerei geöffnet ab 10 Uhr)
Was? Infos zum Anfassen und Mitmach-Rätsel für Groß und Klein über Bienen-Honig-Imkerei. Honigverkostung (kein Verkauf!). Außerdem am Stand: die “Bamberger Schulbiene”.
Kosten? Keine. Wir freuen uns jedoch über Spenden für das Projekt „Bamberger Schulbiene“

Wir freuen uns auf alle Bambergerinnen und Bamberger sowie Gäste aus Nah und Fern!