Jahreshauptversammlung IBZV mit Ehrungen

Zur Jahreshauptversammlung des Imker und Bienenzuchtvereins Bamberg Stadt und Land e. V. (IBZV) in Breitengüßbach am 26.01.2020 gab es neben den üblichen Regularien und einer Neuwahl zahlreiche Ehrungen. So vergab Robert Engert (1. Vorsitzender) an Nikolaus „Klaus“ Hofmann die bronzene Ehrennadel des Landesverband Bayerischer Imker e. V. für dessen langjährigen Verdienste.

Robert Engert, 1. Vorsitzender Imker und Bienenzuchtverein Bamberger Stadt und Land e. V. überreicht Urkunde zur Verdienstnadel in Bronze des Landesverband Bayerischer Imker e. V. an den amtsausgeschiedenen 2. Vorsitzenden, Nikolaus Hofmann.

Robert Engert, 1. Vorsitzender Imker und Bienenzuchtverein Bamberger Stadt und Land e. V. überreicht Urkunde zur Verdienstnadel in Bronze des Landesverband Bayerischer Imker e. V. an den amtsausgeschiedenen 2. Vorsitzenden, Nikolaus Hofmann.

Klaus Hofmann war seit 2004 Schriftführer, bevor er 2008 die Kasse des Vereins verwaltete und seit 2012 den zweiten Vorsitz einnahm. Am Lehrbienenstand in Burgebrach leistete er mit 75 Lehrgängen weit über 400 ehrenamtliche Stunden, um Jungimker anzulernen. Ungezählt hingegen blieben zu seinem wunschgemäßen Ausscheiden die Stunden seiner Tätigkeit als Imkerpate und aller Sitzungszeiten. Im Übrigen ist er unser Bienenvater, hat uns also 2010/11 das Imkern beigebracht.

Leo Hümmer übernimmt Kasse aus den Händen von Susanne Borowski-AnzenhoferIm Zuge der Neuwahlen ergingen zur Jahreshauptversammlung weitere Ehrungen an ebenfalls ausscheidende Mitglieder des (erweiterten) Vorstands. Sabine Borowski-Anzenhofer trat 2008 in den Verein ein und stellte sich bereits nach nur zwei Jahren als Kassiererin zur Verfügung.

Neuer Zuchtwart Harald BuschZuchtwart Anton Mackert, seit 20 Jahren Vereinsmitglied, zeichnete ab 2004 für die Umlarvtage verantwortlich. Seit 2014 protokollierte Schriftführer Leo Weingärtner die Geschehnisse des Vereins. Als Beirat fungierte seit 2004 Erwin Schmidt und seit 2005 der als Kassenprüfer eingesetzte Thomas Vollmuth.

Schriftführer Leo Weingärtner gibt Amt an Astrid Dietz (links von ihm) abZur Jahreshauptversammlung machten alle Genannten den Weg vertrauensvoll frei für den jungen Nachwuchs. Gefunden wurde dieser in Jennifer Geier (in Abwesenheit) als zweite Vorsitzende, Leo Hümmer als Kassierer, Harald Busch als Zuchtwart, Astrid Dietz als Schriftführerin, Kerstin Sirtl (in Abwesenheit) als Beirätin und Sabine Borowski-Anzenhofer als Kassenprüferin. Einstimmig fiel sowohl die Entlastung der bisherigen Amtierenden aus als auch die Wahl der Neuen, die jeweils ohne Gegenkandidaten antraten.

Unser neu formierter Vorstand wird sich am 03.03. zur Vorstandssitzung treffen und dabei das Programm für 2020 festlegen. Der IBZV mit Sitz und Lehrbienenstand in Burgebrach beträgt rund 140 Mitglieder und konnte trotz demografiebedingter Ausscheidungen seine Mitgliederzahl seit Jahren halten oder sogar leicht erhöhen.

P. S.: Ein Programmpunkt war der Jahresbericht und die Vorschau (Webseitenversion | Kurzversion PDF) zur Bienen-InfoWabe, die in Trägerschaft des Vereins von uns betreut wird.

Imkerkollege Walter Achtziger mit Bamberger Bürgernadel gewürdigt

v.l.n.r: MGO-Geschäftsführer Walter Schweinsberg, Walter Achtziger, Bürgermeister Christian Lange (Foto: Ronald Rinklef)

v.l.n.r: MGO-Geschäftsführer Walter Schweinsberg, Walter Achtziger, Bürgermeister Christian Lange (Foto mit freundlicher Genehmigung: Ronald Rinklef)

Wir freuen uns sehr für unseren Imkerkollegen Walter Achtziger, Vorstandsmitglied im Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V., dass seine Werke dazu angetan waren, die Bamberger Bürgernadel zu erhalten. Verdient, verdient, kann man nur sagen und herzlich gratulieren!

Auszug aus dem Fränkischen Tag (FT) vom 14.12.2016 (Autorin: Jutta Behr-Groh)

Walter Achtziger (66) ist vielfach engagiert. Im Imker- und Bienenzuchtverein Bamberg führt er seit 2009 die Geschäfte. Beim Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) ist der Pädagoge aus Bamberg seit zwölf Jahren als Bezirksgeschäftsführer aktiv. Damit nicht genug: Beim Bürgerverein Bamberg-Ost sitzt er dem Kirchweihausschuss vor und ist stellvertretender Vorsitzender des Pfarrgemeinderats St. Heinrich. Achtzigers Engagement komme fast einer Vollbeschäftigung gleich, sagte Lange.

Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis erstmalig ausgelobt

Die Preisverleiher von Bienen-leben-in-Bamberg.deIm Zuge des Programms zur Bienen-InfoWabe ist geplant, einen jährlichen „Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis“ zu verleihen.

Der Wanderpokal zum ersten Preis, gestiftet von Bienenpatin und diesjährigem Jurymitglied Sabine Saam, wird zur Abschlussfeier der Bienen-InfoWaben-Saison am 18.09.2016 an den oder die Preisträger übergeben.

Was gibt es zu gewinnen?

Sabine Saam, Stifterin des Wanderpokals "Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis"

Sabine Saam, Stifterin des Wanderpokals „Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis“

Zum Wanderpokal winken neben der öffentlichen Ehrung:

1. Preis (Honiggold)
1 Kilo regionaler Honig und 1 Gutschein für 2 Personen Honigschleuder-Erlebnistag in Bamberg (Termine hier „Wie kommt der Honig ins Glas? Schleudertage)
2. Preis („Silberlinde“)
500g Lindenblütenhonig und 1 Gutschein für 2 Personen ins Zeidelmuseum Feucht mit fachkundiger Begleitung (s. a. unser Bericht zum Museum)

Für wen ist der Preis gedacht?

Der Preis ist für alle erreichbar, die sich in besonderer Weise für die Bienenwelt in Bamberg und Umgebung einsetzen, und zwar zu den Themen Bienen, Honig, Imkerei und Trachtpflanzen. Er geht an:

  • Einzelpersonen
  • Organisationen
  • Vereine
  • Kommunalen bzw. staatliche Institutionen
  • Bürgerinitiativen
  • Schulgemeinschaften
  • Medienschaffende
  • Unternehmen

Wie erringt man den Preis?

Durch Bewerbung oder Vorschlag.
Aussagekräftige Bewerbungen bzw. Vorschläge in schriftlicher Form, per Post oder per E-Mail an: siehe Impressum.

Termine zum Preis

  • Die Bewerbungsfrist ist der 01.08. des laufenden Jahres.
  • Die Auswertung der Jury endet zum 31.08. des laufenden Jahres.
  • Die Überreichung erfolgt zur Abschlussfeier der Bienen-InfoWaben-Saison jeweils am 1. Sonntag nach den Sommerferien (heuer 18.09.)

Die Jury …

… setzt sich zusammensetzen aus mindestens 6 Personen. Diese sind:

  • Reinhold Burger und Ilona Munique für die Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de
  • mind. 1 Bienenpaten oder -patin (2016: Sabine Saam, Baunach und Sabine Gründler, Bamberg)
  • mind. 1 Vereinsmitglied des Imker und Bienenzuchtverein Bamberg Stadt und Land e. V. (IBZV) (2016: Michaela Hock)
  • mind. 1 Vereinsmitglied eines Imkervereins aus dem Landkreis Bamberg (im jährlichen Wechsel)
  • mind. 1 Vertreter der Stad Bamberg, einer Umweltorganisation oder des Landkreises (im jährlichen Wechsel)

Die Bewerbungen werden diskutiert, vorausgewählt und in geheimer Wahl als Mehrheitsbeschluss gefasst.

Die Jurymitglieder werden für jedes Jahr neu angefragt und von den beiden Initiativmitgliedern eingeladen. Eine formlose Bewerbung zum Jurymitglied ist ebenfalls möglich.

[Aktualisierung: 25.03.2016]